Granetalsperre
 

Granetalsperre

 

Standort:  in der Nähe von Goslar, oberhalb des Langelsheimer Stadtteils

Gebaut:     1966 - 1969

Größe:       Länge: 600 m

                 Höhe: 67 m

                 Staumenge: 46 Mio m³

                 Jahresabfluss: 55 Mio m³

Zweck:      Trinkwasserversorgung für das nördliches Harzvorland (bis nach Bremen)

                 Hochwasserschutz

                 Wasserregulierung

                 Stromerzeugung (180 kW)

 

Die Granetalsperre ist die jüngste Talsperre im Harz. Der Staudamm ist ein Erddamm, welcher mit schwedischen Granitblöcken und mit einer 20 cm Asphaltbeton-Außendichtung der Wasser zugewandten Seite gesichert wurde. Da der Fluss Grane zu wenig Wasser führt, wurde ein Stollensystem angelegt. Somit bekommt die Talsperre Wasser aus den Flüssen Radau, Oker, Gose und von der Innerste Talsperre. Wassersport ist hier verboten, da die Talsperre der Trinkwasserversorgung dient. Um den See wurde ein 14 km langer Weg angelegt, welcher auch Wanderern und Radfahrern zur Nutzung offen steht.

An der Granetalsperre betreiben die Harzwasserwerke mehrere Ausstellungen und bieten Gruppenführungen mit Tondiashow an.



                                         

 
  Insgesamt 109390 Besucher (206116 Hits)  
 
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden